FDP für ergebnisoffene Diskussion

FDP Rimbach verwahrt sich gegen „Tatarenmeldungen“ – Chance zur Optimierung der Ortsmitte nutzen!

Der Rimbacher Waldbach im Bereich Rathausstraße/Marktplatz muss tragfähigkeitsbedingt neu verdolt werden. Die FDP Rimbach möchte diese aus sicherheitstechnischen Gründen erforderliche umfangreiche Baumaßnahme zum Anlass nehmen, eine ergebnisoffene Diskussion über die künftige Gestaltung der Ortsmitte zu führen. Gemeinsam mit SPD und Bündnis90/Die Grünen hat die FDP-Fraktion in der Gemeindevertretung im Dezember letzten Jahres den Antrag gestellt, zu prüfen, „in welcher Form Maßnahmen ergriffen werden können, die gleichzeitig das Ortsbild der Gemeinde gestalterisch aufwerten“.

Dabei geht es der FDP vor allem um eine attraktivere Gestaltung des Marktplatzes. „Das beginnt bei Blumenschmuck, reicht über den oberirdischen Einsatz von Wasser und die ‚Möblierung‘ des Platzes mit Sitzbänken und Stühlen und reicht bis zur Pflasterung“, erläutert der FDP-Orts- und Fraktionsvorsitzende Bernd Maurer in einer Pressemitteilung seiner Partei. Sein Stellvertreter Roland von Hunnius hat sich in anderen Kommunen umgesehen und dabei beispielhafte Vorschläge für eine gestalterische Aufwertung der Rimbacher Ortsmitte gefunden. Zwei Dutzend Fotos davon hat er Bürgermeister Holger Schmitt als Ansichtsmaterial übergeben. Gefragt seien Ideen. Natürlich koste die Neugestaltung auch Geld, aber keineswegs die vom CDU-Fraktionsvorsitzenden Paul Kötter in einem Pressebericht in den Raum gestellte Summe von 1 Million Euro. Im Übrigen ließen sich seriöse Kostenschätzungen erst vornehmen, wenn eine Vorauswahl der geplanten Maßnahmen getroffen sei.

Mit der seit Jahrzehnten unveränderten Gestaltung der Ortsmitte bleibe Rimbach weit unter seinen Möglichkeiten. Es könne nicht sein, dass die erforderlichen Bauarbeiten sich allein auf den für Passanten unsichtbaren Untergrund beschränkten, sich nach Abschluss der Arbeiten aber oberirdisch das gleiche nicht mehr ganz zeitgemäße Bild biete. Im Gegenteil dürfe man die Chance umfassender Bauarbeiten nicht ungenutzt verstreichen lassen.

In dem interfraktionellen Antrag wird auch eine mögliche Teilöffnung des Bachlaufes erwähnt. Diese komme nach den zwischenzeitlich geführten Gesprächen für die FDP-Fraktion nicht mehr in Betracht. Es sei völlig deplatziert, „Tatarenmeldungen“ in die Welt zu setzen und die Rimbacher Bevölkerung mit Vermutungen und Unterstellungen zu verunsichern. Der FDP lägen gesunde Gemeindefinanzen mindestens genauso sehr am Herzen wie allen anderen Fraktionen der Gemeindevertretung. Aus diesem Grund haben die Antragsteller angeregt, erste Ideen zunächst in Kooperation mit den Studierenden benachbarter Hochschulen zu entwickeln, bevor ein Gestaltungskonzept erarbeitet wird. Der interfraktionelle Antrag sei im Geschäftsgang und werde nicht vor der geplanten Bürgerversammlung entschieden. Von der Erörterung auf dieser Bürgerversammlung erhofft sich die FDP wertvolle Anregungen und Hinweise für das weitere Vorgehen.

„Liberale Runde“ am Donnerstag, 04.04.2019

Die FDP lädt für kommenden Donnerstag zur nächsten Liberalen Runde ein.

Themen sind aktuelle Fragen der Rimbacher Gemeindepolitik im Vorfeld der geplanten Bürgerversammlung, auf der über die Sanierung der Waldbachverdolung im Bereich Rathausstraße/Markt informiert werden soll.

Termin: Donnerstag, 04.04.2019, 19.30 Uhr, Gasthaus zur Sonne, Bismarckstraße 1 (Markt), Rimbach.

Die „Liberale Runde“ tagt öffentlich.

Diana Stolz und Uta Brand bei der Liberalen Runde

Auf Einladung des FDP-Orts- und Fraktionsvorsitzenden Bernd Maurer werden die Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz und die Psychosoziale Fachkraft („PauLa“) Uta Brand am Donnerstag, 07. März 2019, zur Liberalen Runde nach Rimbach kommen. Sie werden das „PauLa“-Beratungsangebot erläutern, über erste Erfahrungen mit der im Kreis Bergstraße neu geschaffenen Stelle berichten und sich den Fragen der Teilnehmer stellen.

Frau Brand als Psychosoziale Fachkraft hat ihren Dienstsitz im Rimbacher Rathaus, ist aber im Gesamtgebiet des Netzwerks Ortsnahe Versorgung Odenwald („NOVO“) mit seinen neun Gemeinden tätig.  

Die Veranstaltung ist, wie alle Liberalen Runden, öffentlich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Beginn: 19.30 Uhr, Ort: Gasthaus zur Sonne in Rimbach, Bismarckstraße 1 (Markt).

Termin: Donnerstag, 07.03.2019, 19.30 Uhr, Gasthaus zur Sonne, Bismarckstraße 1 (Markt), Rimbach.

Die „Liberale Runde“ tagt öffentlich.

„Liberale Runde“ mit Bürgermeister Schmitt

Die nächste „Liberale Runde“ findet am Donnerstag, 07. Februar 2019, um 19.30 Uhr im Gasthaus Zur Sonne in Rimbach statt.

Bürgermeister Holger Schmitt hat sein Kommen zugesagt und wird sich den Fragen und Anregungen der Teilnehmer stellen.

Termin: Donnerstag, 07.02.2019, 19.30 Uhr, Gasthaus zur Sonne, Bismarckstraße 1 (Markt), Rimbach.

Die „Liberale Runde“ tagt öffentlich.

„Liberale Runde“: Agenda 2019

Die nächste „Liberale Runde“ findet am Donnerstag, 03. Januar 2019, um 19.30 Uhr im Gasthaus Zur Sonne in Rimbach statt.

Gesprächsthema ist die „Agenda 2019“ mit den Vorhaben von FDP-Ortsverband und -Fraktion für das Neue Jahr.

Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger, die an dem Thema interessiert sind – unabhängig von ihrer parteipolitischen Überzeugung oder Präferenz.

Termin: Donnerstag, 03.01.2019, 19.30 Uhr, Gasthaus zur Sonne, Bismarckstraße 1 (Markt), Rimbach.

Die „Liberale Runde“ tagt öffentlich.