FDP lädt Rimbacherinnen und Rimbacher zur Online-Bürgerbeteiligung ein

Liberale Runden bis auf Weiteres wegen Corona ohne Öffentlichkeit

Bürger können Anregungen und Wünsche im Internet oder per E-Mail einbringen

Die Rimbacher FDP hat eine Plattform für die Online-Bürgerbeteiligung eingerichtet und lädt die Rimbacherinnen und Rimbacher ein, sich mit Vorschlägen und Ideen für die Weiterentwicklung ihrer Gemeinde einzubringen. Der FDP-Ortsvorsitzende Thomas Walter erläutert in einer Pressemitteilung seiner Partei, er erhoffe sich wertvolle Anregungen für das Programm zur Kommunalwahl, die im März nächsten Jahres stattfindet. Schließlich würden die monatlichen Treffen der „Liberalen Runde“ – anders als vor der aktuellen Pandemie üblich – bis auf Weiteres aus Gründen der Gesundheitsvorsorge nichtöffentlich durchgeführt.

„Dadurch entfällt ein wichtiges Forum für den persönlichen Dialog mit der Bevölkerung“. In der Online-Bürgerbeteiligung sieht er aber alles andere als nur eine Ersatzlösung. Der FDP-Vorstand ist auf diese Weise „24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche“ für Bürgerinnen und Bürger erreichbar. Die Liberalen legen von jeher großen Wert auf Vorschläge und Rückkoppelung der Bevölkerung. „Das geht mit den modernen Mitteln der IT noch einfacher und schneller und steht besonders Beruftstätigen und anderen IT-affinen Bevölkerungsgruppen offen, die mit ihrer Zeit haushalten müssen“.

Auf folgenden Wegen ist die FDP Rimbach für Anregungen, Wünsche, Kritik und Kommentare erreichbar: https://www.fdp-rimbach.de/idee. Wer die Kommunikation per E-Mail vorzieht, kann jederzeit eine Nachricht hinterlassen. Walter betont abschließend: „Wir freuen uns auf zahlreiche Nachrichten – egal, welche persönliche Parteipräferenz der jeweilige Autor hat. Es geht darum, die Zukunft unserer Gemeinde so gut wie möglich zu gestalten. Dabei spielt es keine Rolle, wer einen Vorschlag macht, sondern allein, was vorgeschlagen wird. Wir bleiben unserem Motto treu ‚Sagen, was ist. Machen, was geht'“.

ROCK: Hessen benötigt eine Wasserstoffstrategie

WIESBADEN – René ROCK, Fraktionsvorsitzender und energiepolitischer Sprecher der Freien Demoraten im Hessischen Landtag, macht sich für Wasserstoff als Energieträger der Zukunft stark. „Wasserstoff ist kohlendioxidfrei, wirtschaftlich und technologieoffen“, erklärt Rock. Er ist überzeugt: „Hessen […]
Quelle

Jens Teutrine ist neuer Vorsitzender der Jungen Liberalen

Die Jungen Liberalen haben auf ihrem Bundeskongress in Bielefeld, der unter dem Motto „Young, responsible and free“ stattfand, den 26-jährigen Philosophie-Studenten Jens Teutrine zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Der gebürtige Bielefelder bekam 91 Prozent der Stimmen und hatte keinen Gegenkandidaten, berichtete die stellvertretende Vorsitzende Laura Schieritz der Deutschen Presse-Agentur. Teutrine folgt auf Ria Schröder, die nach zwei Jahren nicht erneut angetreten war. Er studiert Philosophie und Sozialwissenschaften an der Universität Bielefeld und war von 2018 bis 2020 Landesvorsitzender der Jungen Liberalen in Nordrhein-Westfalen. Teutrine will als JuLi-Bundesvorsitzender dafür sorgen, dass die FDP nach der Bundestagswahl im kommenden Jahr Teil der Bundesregierung wird.

Jens Teutrine
Quelle