Thüringer FDP wird ihr Wahlversprechen halten

Wahlkrimi in Thüringen: Der Einzug der FDP in den Thüringer Landtag hängt am amtlichen Endergebnis, das am 7. November vorliegen wird. In Medienberichten heißt es zwar schon, dass sie nur noch eine Stimme über der Fünf-Prozent-Grenze liegt. Dabei hat die Partei beispielsweise im Saale-Holzland-Kreis zehn Stimmen hinzugewonnen. Derweil hat CDU-Landeschef Mike Mohring die Idee eines Viererbündnisses mit CDU, Grünen und FDP ins Spiel gebracht. Die SPD hat ihm eine Abfuhr erteilt. Der thüringische FDP-Vorsitzende Thomas Kemmerich hat den Vorschlag positiv aufgenommen. „Ich halte das für eine mögliche Lösung“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Man habe viele Schnittmengen mit der CDU.

Thomas L. Kemmerich
Quelle

FDP Bayern fordert ganzjährige Anstellung von Lehrern

Zahlreiche Bundesländer schicken befristet beschäftigte Lehrer in den Sommerferien in die Arbeitslosigkeit, um sie im Herbst wieder einzustellen. Das geht aus einer neuen Analyse der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor. „Besonders sichtbar ist das Phänomen der Sommerarbeitslosigkeit vor allem in Baden-Württemberg, Hamburg und Bayern“, heißt es in der Analyse. Die Freien Demokraten  wollen dieses Trauerspiel beenden. „Wer in Bildung und damit in unsere Zukunft investieren will, der muss auch den Lehrern Wertschätzung entgegenbringen“, sagt Bayerns FDP-Landeschef Daniel Föst. „Statt systematischer Arbeitslosigkeit brauchen junge Lehrkräft klare Entwicklungsperspektiven und Weiterbildungsmöglichkeiten“, sagt FDP-Bildungspolitiker Jens Brandenburg.

Lehrerin
Quelle