Erdogan lässt sich zum AKP-Vorsitzenden krönen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich wieder zum Vorsitzenden der AKP wählen lassen. Nach dem Referendum, das ihm weitreichende Befugnisse zusichert, sei Erdogan schnell zur Tat geschritten, konstatierte Stiftungsexperte Aret Demirci. Er analysiert den schrittweisen Machtausbau Erdogans.

Türkische Flagge
Quelle

Infrastruktur-Offensive für Hessen

Anlässlich der beiden Beschlüsse des Landesvorstands der FDP Hessen zum Ausbau der Infrastruktur im Rahmen der Sitzung in Nieder-Eschbach am Samstag erklärte der hessische FDP-Landesvorsitzende Dr. Stefan RUPPERT: „Hessen gehört zu den wichtigsten europäischen Verkehrsdrehkreuzen. Unsere Bundesautobahnen und Bundesstraßen – insbesondere die A3, A4, A5, A7, A44, 2 A45, A66 und A67 – sind stark […]
Quelle

Heute: Lambsdorff bei Hart aber fair

US-Präsident Donald Trump ist stark umstritten. Er plauderte gegenüber dem russischen Außenminister Geheiminformationen aus und twittert regelmäßig grenzwertige Kommentare. Bei Hart aber fair geht Alexander Graf Lambsdorff der Frage nach „Außer Kontrolle – wie gefährlich ist Trump für die Welt?“. Ab 21.00 Uhr im Ersten.

Fernsehkamera in einem TV-Studio
Quelle

Kubicki führt Nord-FDP in die Bundestagswahl

Die Nord-FDP hat am Wochenende klare personelle und politische Weichen gestellt. Sie steuert mit Fraktionschef Wolfgang Kubicki als Spitzenkandidat die Bundestagswahl im September an. Er erhielt auf der Landesvertreterversammlung in Neumünster 197 von 200 Stimmen. Ziel der FDP ist ein zweistelliges Ergebnis und vier Mandate. Kubicki will nach Berlin wechseln, wenn die FDP den Wiedereinzug in den Bundestag schafft. Dieser sei trotz der jüngsten guten Wahlergebnisse kein Selbstgänger, sagte er. „Wir wollen das Vertrauen der Menschen zurückgewinnen und anschließend rechtfertigen.“

Wolfgang Kubicki
Quelle

Holger Zastrow als Landeschef der FDP Sachsen wiedergewählt

Holger Zastrow bleibt Landesvorsitzender der FDP Sachsen. Der 48-jährige Unternehmer aus Dresden setzte sich im ersten Wahlgang gegen Robert Malorny durch. Zastrow erhielt 127 Stimmen, sein Gegenkandidat 101 Stimmen. Als Generalsekretär wurde der Dresdner Torsten Herbst bestätigt. In einer einstündigen Rede hatte Zastrow die Delegierten überzeugt. Neben nachdenklichen Tönen und dem Appell, Populismus mit Sachlichkeit zu kontern, setzte Zastrow auch auf Kritik am Staat und an Bürokratie.

Holger Zastrow
Quelle