Sachsens Justizminister sollte zurücktreten

Der Suizid des mutmaßlichen Selbstmordattentäters Dschaber Al-Bakr beschäftigt die Politik. FDP-Vize Wolfgang Kubicki appellierte an den Justizminister des Freistaats Sachsen, Sebastian Gemkow, die persönliche Verantwortung zu übernehmen. Im Gespräch mit dem „Deutschlandfunk“ stellte er klar, dass die Gemkows Aussage, der Umgang mit islamistischen Terroristen müsse noch gelernt werden, „absoluter Nonsens“ sei.  

Wolfgang Kubicki
Quelle

Vergewaltiger hätte in Haft sein sollen

Die unfassbare Sex-Attacke auf eine 90-Jährige hat Düsseldorf in Bestürzung und Wut versetzt. Die FDP kritisiert scharf, dass der längst polizeibekannte Täter überhaupt auf freiem Fuß war. „Die beste Polizei und das Hinsehen der Bürger helfen nichts, wenn ein festgenommener Gewalttäter wieder freikommt“, verdeutlichte die FDP-Fraktionschefin im Stadtrat, Marie-Agnes Strack-Zimmermann, gegenüber der „Rheinischen Post“. So kam der Tatverdächtige bereits im Mai wegen einem gewalttätigen Raubüberfall in Untersuchungshaft, wurde allerdings im August wieder entlassen.

Der mutmaßliche Vergewaltiger einer 90-Jährigen in Düssedorf war bereits polizeibekannt
Quelle

Ein messbarer Erfolg gegen den Hunger

Indien hat ein ernstes Hungerproblem. Es rangiert weltweit auf Platz 97 des Welt-Hunger-Index. Stiftungsexperte Ronald Meinardus über die Projekte der Stiftung, die dieses Problem angehen. Laut der Erhebung sind mehr als 15 Prozent der Inder unterernährt, knapp vier von zehn Kindern leiden wegen schlechter oder mangelhafter Ernährung an Wachstumsstörungen. Meinardus verdeutlichte, dass die Stiftung als Gegenmaßnahme insbesondere Klein- und Kleinstunternehmer stärken will.

Globus mit Indien
Quelle

Schuldig oder unschuldig? Stimmen Sie ab

Ein Bundeswehrpilot schießt ein Passagierflugzeug ab, damit es nicht als Terror-Waffe benutzt werden kann. Um den anschließenden Prozess gegen ihn geht es im Theaterstück „Terror“ von Ferdinand von Schirach, das als Verfilmung am heutigen Montag in der „ARD“ ausgestrahlt wird. Noch vor der Sendung wird Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Vorstandsmitglied der Stiftung für die Freiheit und ehemalige Bundesjustizministerin, per Liveschalte über die schwierigen ethischen Fragen sprechen, die mit einem solchen Szenario verbunden sind. Schalten Sie um 19:30 bei Facebook ein und diskutieren Sie mit.

In der Verfilmung des Theaterstücks "Terror" geht es um komplexe Schuldfragen
Quelle

Grüne Kampagne gegen den Verbrennungsmotor ist kontraproduktiv

Ab 2030 nur noch Elektroautos? Aus Sicht von FDP-Chef Christian Lindner geht die Diskussion über eine Verkehrswende in die falsche Richtung. Statt Verbotsdenken fordert er bessere Rahmenbedingungen für Forschung und Innovation. Es stelle sich die Frage, ob der vollelektrische Antrieb künftig überhaupt die effizienteste Form sein werde, oder ob sich eher Wasserstoff-, Hybrid- oder Brennstoffzellentechnologien durchsetzen würden. „Das wird man nicht dadurch ermitteln, dass der Staat eine bestimmte Technologie im nationalen Alleingang komplett verbietet und die andere mit mehreren Hundert Millionen Euro subventioniert – wie etwa für unsinnige Kaufprämien für Elektroautos“, verdeutlichte er im Gastbeitrag für die „Welt am Sonntag“.

Christian Lindner
Quelle